Tipps zum Mieten von Wohnungen

Viele Abiturabsolventen, die später studieren wollen, ziehen in eine große, weit entfernte Stadt. Dabei ist es oft schwer, eine günstige zu mietende Wohnung zu finden. Wenn der Preis stimmt, so ist die Qualität der Wohnung miserabel und wenn die Wohnung stimmt, so ist der Betrag der Mieten so hoch, sodass kein Student sich so eine leisten kann.

Die Besichtigungen der mietbaren Wohnungen verlaufen meist so, dass man mit ca. 30 Leuten die Wohnung anschaut und diese dann einem der 30 Besucher zufällt.

Es gibt viele Möglichkeiten eine gute Wohnung mit günstiger Miete zu finden:

1. Makler:
Dieser sucht Ihnen ganz bestimmte und auf Sie maßgeschneiderte Angebote aus und Sie können dann ganz bequem einfach nur den Mietvertrag unterzeichnen und schon gehört die perfekte Wohnung Ihnen.
Der Nachteil ist, dass der Makler nicht ganz günstig ist, vor allem in einer Stadt, in der Wohnungsdefizit herrscht.
Wichtig: Achten Sie darauf, dass Sie Ihrem Makler alle ihre Wünsche aufzählen, sodass er dann die passende Wohnung für Sie finden kann.

2. Studentenwohnheim
Es gibt viele Möglichkeiten auch ein Zimmer in einem Studentenwohnheim zu mieten, diese sind nicht nur gut, weil sie meistens direkt an der Uni liegen, sondern auch für einen jungen Menschen wunderbar geeignet. Man hat viele Kommilitonen, die einem helfen können und langweilig wird es auch nie.

3. WG
Diese sind meist große Gemietete Wohnungen. Auf dem schwarzen Brett in der Uni findet man Anzeigen von WG- Plätzen. Die Bewerber unterziehen sich meist einer Art Casting. Sie bekommen Fragen gestellt und je nach dem wie sie antworten, wird entschieden, ob sie in die WG passen oder nicht.

Mehr